SAV/ASPC/ASFC
 
 

Bulletin 91/2018

Inhalt

 

Anzeigen und Mitteilungen

Nikolaus-Predigten im Fraumünster

Seit dem Jahr 2009 alljährlich im Advent, kurz vor oder nach dem Nikolaustag, darf ich mit dem Pfarrer und Dekan des Pfarrkapitels der Stadt Zürich Dr. Niklaus Peter auf der hohen Fraumünsterkanzel eine Predigt teilen. Das Thema, das wir uns wählen, übergreift jeweils „Antikes“ und „Christliches“; die ersten zwölf Minuten der Predigtzeit gehören dem Philologen, die zweiten dem Theologen. Die Folge dieser philologisch-theologischen Doppelpredigten, die antike und christliche Texte und Sichten wechselseitig in Beziehung zueinander setzen, hat sich von Jahr zu Jahr fröhlich fortgesetzt und in der Zürcher Fraumünstergemeinde allemal ein schönes, ermutigendes Echo gefunden. Auf den 10. Dezember 2017, zum Adventsgottesdienst um 10 Uhr, sind wir zu einer nächsten Fortsetzung verabredet.

Der Theologische Verlag Zürich hat die acht Doppelpredigten jetzt unter dem Titel „Nikolaus-Predigten im Fraumünster. Antike und biblische Texte im Dialog“ in einer 144-seitigen Broschüre herausgebracht; der Titel verweist auf den Nikolaustag und die beiden „Nikoläuse“, die da als Autoren zeichnen. Die Predigten betreffen die Liebe zu den Nächsten, die Freundschaft mit den Fernsten, den griechischen „Logos“, die Pax Augusta und den christlichen Frieden, den Menschen „selbst“ und was er „hat“, und eine handelt einfach vom weihnachtlichen Wünschen, Schenken und Danken. Ein Vortrag des Philologen zur Legendengestalt des heiligen Nikolaus, dieses „Bischofs mit Zivilcourage“, geht den acht Doppelpredigten voraus; ein Nachwort des Theologen setzt den Schlusspunkt.

Ich freue mich, dieses philologisch-theologische Experiment hier inter collegas anzeigen zu können; vielleicht gibt es ja eine Anregung zu einer Extra-Stunde Latein oder Griechisch in der Adventszeit, und vielleicht findet dieser Dialog ja auch einmal Nachfolge an einem anderen Ort und auf einer anderen Kanzel!

Zwei Auszüge können im PDF-Format heruntergeladen werden:
Wünschen – schenken – danken
Aus dem Vortrag zur Nikolauslegende

Klaus Bartels

„Delirant isti eTwinnienses Romani!“ – Projekt auf Latein erhält europäisches Qualitätssiegel

Mein Name ist Anita Hoehle. Ich bin Lateinlehrerin in Fulda.
Mit Schulpartnern in Spanien, Italien und Polen habe ich ein spannendes eTwinningprojekt mit dem Titel „Delirant isti eTwinnienses Romani!“ im Lateinunterricht der Klasse 10 durchgeführt. Schüler/-innen aus sechs europäischen Schulen haben gemeinsam auf Latein im Internet eine Reihe webbasierter Spiele für den Lateinunterricht entwickelt und erprobt.
Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz (Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich) hat unser Projekt als „Projekt des Monats August“ in Deutschland ausgewählt. Zudem wurde unser Projekt mit dem nationalen Qualitätssiegel und zuletzt mit dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet.
Wir freuen uns über den Erfolg besonders für unser Fach Latein und möchten unsere Erfahrungen mit eTwinning gerne weitergeben:
Die Projektidee hatte ein spanischer Kollege auf eTwinning gepostet. Ich war gleich begeistert und kontaktierte ihn. Weitere Kolleg/-innen aus Italien und Polen meldeten sich und wir gründeten das Projekt.
Hauptziel war es, gemeinsam im Internet eine Reihe spielerischer Aktivitäten in Latein zu entwickeln, die den Schüler/-innen ermöglichen sollten, Latein nach der natürlichen Methode zu praktizieren.
Nach der Genehmigung durch die nationalen Agenturen bekamen wir einen virtuellen Klassenraum, den sog. Twinspace. Alle Schüler/-innen erhielten mit einem individuellen Passwort Zugang zu diesem Klassenraum, wo sie miteinander und mit den Lehrer/-innen arbeiten und kommunizieren konnten, z.B. im Chat. Auch die Lehrer/-innen hatten hier einen Raum, wo sie sich austauschen konnten. Wir haben Aufgaben auf Latein entwickelt, die wir für die Schüler/-innen im Twinspace hinterlegt haben:

  1. Qui sumus? - Unsere Klasse im Video
  2. Suffragare nostrum signum - Wettbewerb zum Projektlogo
  3. Commendatio Discipulorum - Wir stellen uns vor.
  4. Tabula Geographica - Europakarte zur römischen Geschichte
  5. Certamen Latinum - Ein lateinisches “Wer wird Millionär?“
  6. Quid est? - Ein lateinisches „Tabu“
  7. Dies Latinus in Twitter - an den Iden des März!
  8. Ubi? Unde? Quo? Qua? - Lateinische Comics
  9. Carpe diem … – Latin goes instagram
  10. Ubi est Sententia Latina? - eine virtuelle Schnitzeljagd
  11. Salvete, Amici! - Abschied

Dabei galt immer: TANTUM LATINE! – Bitte alles auf Latein! Das digitale Lateinprojekt im europäischen Kontext hat allen viel Spaß gemacht.
Weitere Informationen und eine Videoreportage:
https://www.kmk-pad.org/praxis/beispiele-guter-praxis/weiterfuehrende-schule/lateinaustausch-mit-etwinning.html
Pädagogischer Austauschdienst: Projekt des Monats August – Alles auf Latein:
https://www.kmk-pad.org/aktuelles/artikelansicht/projekt-des-monats-august-alles-auf-latein.html
eTwinning-Qualitätssiegel 2017:
https://www.kmk-pad.org/aktuelles/artikelansicht/58-schulen-in-deutschland-fuer-europaeische-online-partnerschaften-ausgezeichnet.html
Website mit Links zum Twinspace, Facebook, Twitter, Instagram und unserem Blog:
http://jerrymont.wixsite.com/dier

eTwinning"
Anita Hoehle
 
Update: 13.11.2017
© webmaster
Update: 13.11.2017 © webmaster